Smart Home für Senioren einrichten: Digitale Hilfe im Alltag

Smarte Technik ist mittlerweile in nahezu jedem Haushalt angekommen. Bereits ein Sprachassistent auf dem Smartphone oder eine Lichtsteuerung per App klassifizieren eine Wohneinheit als Smart Home. Während junge Leute die intelligente Technik bereits häufig nutzen, kommt sie in Wohnbereichen von Senioren nur selten vor. Die erste Hürde ist der fehlende WLAN-Anschluss, der jedoch in Minuten aktiviert werden könnte.

Maren Dinges

Lesezeit: 6 Min.
Smarthome

Smarte Technik vereinfacht nämlich das Leben von Senioren in vielen Bereichen des Alltags und das sowohl auditiv, aktiv und unterstützend. Welche Systeme für das Smart Home für Senioren besonders hilfreich sind, zeigen wir Ihnen.

 

Smarte Technik ist etwas Neues, was teilweise von älteren Menschen abgelehnt wird. Jahrelang sei auch ohne sie ausgekommen. Tatsächlich unterstützt das Smart Home für Senioren jedoch den Alltag und kann zu einem altersgerechten Wohnen beitragen. Insbesondere ein selbstbestimmtes Leben kann mittels Hilfe durch Technik begünstigt werden. Gleichzeitig bieten Smart Home Systeme die notwendige Sicherheit für Senioren und Angehörige.

 

7 Technik Systeme für das Smart Home für Senioren

Das Smart Home für Senioren unterscheidet sich grundsätzlich nicht von dem Smart Home für andere Generationen. Der Unterschied: Smart Home Technik kann nahezu in jedem Bereich des Gebäudes verbaut werden. Für Senioren sollte diese jedoch nur gezielt Einsatz finden. Nur so können sie sich mit der Technik anfreunden, den Mehrwert feststellen und die Abläufe der Technik verstehen und sich letztlich für diese begeistern. Sieben Technik Systeme, die wirklich jeden Senior begeistern, zeigen wir Ihnen.

 

Saugroboter übernehmen das Putzen

Smarte Haushaltshelfer können beim Putzen unterstützen. Putzen ist mit zunehmenden Alter nicht nur anstrengender, es kann auch den Rücken belasten. Je nach körperlicher Einschränkung des Seniors ist es teilweise nicht mehr möglich. Eine teure Haushaltshilfe muss dank smarter Technik nicht sofort in Anspruch genommen werden. Der bekannteste Haushelfer ist der Saugroboter. Dieser übernimmt das Saugen für Sie in festen Wohnbereichen zu programmierten Uhrzeiten.

 

Während Sie einen Mittagsschlaf machen oder sich mit Freunden in der Stadt treffen, kann der Saugroboter die Arbeit für Sie erledigen. Natürlich gibt es auch noch weitere Haushaltshelfer, die Ihnen den Hausputz erleichtern. Wischroboter, Fensterputzroboter oder Mähroboter für den Gartenbereich bringen Entlastung.

 

Sprachassistenten als Merkstützen und Administratoren

Sprachassistenten können als Heimgerät gekauft werden oder befinden sich bereits auf dem eigenen Tablet oder Smartphone. Sprachassistenten sind für Senioren eine geeignete Lösung, um schnelle Fragen zu klären, Anrufe zu tätigen oder Timer zu setzen. Sie sind sozusagen eine persönliche Assistenz, die den Alltag erleichtert. Unter anderem können Sprachassistenten für Sie folgende Aufgaben übernehmen:

  • Wecker stellen

  • Erinnerungen und Notizen machen

  • Timer stellen

  • Anrufe tätigen

  • Die Mailbox abhören

  • Fragen auf Google beantworten

  • Bestellungen tätigen

  • Nachrichten an die Liebsten schreiben

  • Das Licht und andere Geräte im Haus steuern

  • Musik an- und ausschalten

 

Senioren Tablets, um Technik zu erleben

In einem Smart Home für Senioren dürfen auch Tablets nicht fehlen. Diese sollten jedoch seniorengerecht sein. Über ein Senioren Tablet lassen sich die smarten Geräte steuern, sie bieten jedoch noch weitere Vorteile. So können Sie mit unserem Lylu Senioren Tablet Videokonferenzen mit den Liebsten abhalten, Nachrichten verschicken, Bestellungen tätigen, Videos auf YouTube schauen, Fotos machen oder Spiele spielen.

 

Das Lylu Tablet zeichnet sich als seniorengerechtes Gerät aus, da es vollkonfiguriert bei Ihnen ankommt, dank unbegrenztem Datenvolumen stets mit dem Internet verbunden ist, über eine einheitliche Benutzeroberfläche für jede App verfügt und die Größe der Texte und Symbole auf die Sehfähigkeit und Motorik von Senioren ausgerichtet sind.

 

Bewegliche Haushaltsgegenstände für mehr Ergonomie

Im Alter werden wir unbeweglicher, kommen schwerer an Gegenstände heran und benötigen zunehmend Hilfe. Das Auf- und Abhängen von Gardinen kann schnell zu einer Unfallstelle werden und auch das Einräumen von Gegenständen in hohe Regale können eine Herausforderung darstellen. Doch auch hierfür gibt es entsprechende Lösungen.

 

Gegenstände wie Schränke, Theken oder Gardinenstangen können an Schienen angebracht werden, die sich per Fernbedienung bewegen lassen. So können Sie auf Wunsch beispielsweise Ihre Gardinenstangen nach unten ziehen. Das vereinfacht den Wechsel der Gardinen. Sobald Sie fertig sind, können Sie die Gardinenstange wieder an ihren ursprünglichen Platz fahren lassen. Das funktioniert auch mit Schränken. Theken werden hingegen stärker nach vorne bewegt, sodass auch im Sitzen ergonomisch gekocht werden kann.

 

Das Haus per Knopfdruck steuern

Smarte Technik zeichnet sich dadurch aus, dass nahezu alle technischen Systeme in einem Haus gesteuert werden können. Insbesondere in puncto Energieeffizienz kann dies viele Kosten sparen. Das Haus kann mit einem Generalknopf, der an einer Wand montiert wird und mit einer passenden App verbunden ist, gesteuert werden. So lässt sich Licht, Strom und Warmwasser regulieren. Es können zudem Timer gestellt werden, wann das Licht automatisch ein- und ausgeschaltet werden kann. Sollten Sie bei Abwesenheit einmal vergessen haben, das Licht auszuschalten, können Sie von unterwegs aus via App das Haus steuern und das Licht ausschalten. Auch die Angst, das Bügeleisen oder die Herdplatte angelassen zu haben, schwindet so. Auch die Steckdosen eines Hauses lassen sich über einen solchen Knopf steuern.

 

Smarte Klingeln für mehr Sicherheit

Sicherheit wird im Alter immer wichtiger. Trickbetrüger klingeln bei Senioren, die sich nicht wehren können und auch unliebsame Besucher lassen sich nicht immer leicht abschütteln. Manchmal ist es aber auch einfach bequemer, nicht zur Tür hetzen zu müssen. Auch hierfür bietet das Smart Home für Senioren Lösungen.

 

Eine smarte Klingel verfügt über eine Audiosprechanlage, einen automatischen Türöffner und eine Überwachungskamera. Klingelt es an der Tür, erhalten Senioren direkt an der Tür, auf dem Smartphone oder dem Tablet eine Benachrichtigung. Mit dem Senioren Tablet können Sie direkt die Tür bedienen, nachfragen wer dort ist und die Tür ggf. öffnen.

 

Durch die smarte Lösung wissen Sie auch, wer vor Ihrer Haustür steht, wenn Sie nicht zu Hause sind und können mit der Person kommunizieren. Theoretisch können Sie bei Abwesenheit auch eine automatische Benachrichtigung hinterlassen, die auf die Abwesenheit hinweist und Instruktionen beinhaltet. Davon raten wir jedoch aufgrund der erhöhten Gefahr von Einbruch ab.

 

Sturzwarnsystem für schnelle Hilfe

Unfälle im eigenen Haushalt bleiben häufig längere Zeit unbemerkt. Stürze zählen zu den häufigsten Unfällen, die bei Senioren in Privathaushalten geschehen. Mittlerweile gibt es Sturzwarnsysteme, die sich unter dem Fußboden befinden. Sobald dieses Warnsystem einen Sturz registriert, werden Notfallkontakte informiert. Das verhindert, dass Hilfe zu spät kommt oder Senioren sich mühsam zu einem Notknopf begeben müssen.

 

Insbesondere für alleinstehende Senioren in Single-Haushalten ist dies ein wichtiges Notrufsystem, das für mehr Sicherheit sorgt. Sollte der Einbau zu teuer sein, gibt es auch einfachere Lösungen. Notrufuhren, Armbänder oder Knöpfe in der Wohnung können ebenfalls bei Unfällen helfen. Noch sicherer ist jedoch tatsächlich das Sturzsystem im Boden, da es keine Aktion von Ihnen erfordert, sondern sofort ausschlägt.

 

Fazit: Smarte Technik macht das Leben sicherer und komfortabler

Sicherheit und Komfort werden somit im Smart Home für Senioren gewährleistet. Technik kann unterstützen, Prozesse abnehmen oder vereinfachen und mehr Zeit für die lebenswerten Dinge im Leben schaffen. Technik wie das Senioren Tablet von Lylu können zudem für Unterhaltung sorgen und die Kommunikation mit den Liebsten aus der Ferne stärken. Das garantiert mehr Nähe, Selbstbestimmtheit und minimiert Unsicherheiten.

Lylu Senioren Tablet mit dem Lylu Startbildschirm
Das Senioren Tablet
  • Seniorengerechte Apps

  • Einfach zu bedienen

  • Unbegrenztes Internet

  • Alles ist fertig eingerichtet

  • Persönlicher Support