Vermeide Fachjargon

Ganz wichtig! Wenn Du jemanden das Smartphone erklärst, vermeide technische Fachbegriffe wie “URL” oder “Cookie”. Viele ältere Menschen haben diese Begriffe noch nie gehört. Verwende stattdessen deutsche Synonyme. Versuche beim Erklären aus Sicht eines Menschen zu denken, der noch nie etwas mit einem Computer, Smartphone oder Tablet zu tun hatte.

Finde heraus, was die Person schon weiß

Manchmal kann es vorkommen, dass die Person schon mehr von Smartphones und Co. versteht als Du erwartet hast. Versuche deshalb ein Gefühl zu bekommen, auf welchem Wissenstand sich die jeweilige Person befindet. So vermeidest Du, dass Du Deine Liebsten mit Deiner Erklärung unter- oder überforderst.

Rede nicht, wie mit einem kleinen Kind

Wir haben es beim Testen der Lylu Senioren App immer wieder erlebt, dass Menschen in “Kindersprache” verfallen, wenn sie einer älteren Person etwas erklären. Das mag bei älteren Menschen, die z. B. unter Demenz leiden, vielleicht noch nachvollziehbar sein, aber Menschen, die noch geistig fit sind, fühlen sich oftmals sogar beleidigt und reagieren dadurch abweisender auf neue Technik.

Achte deshalb darauf, dass Du jeder Person auf Augenhöhe begegnest und Du nicht von oben herab mit ihr sprichst, auch wenn das bestimmt nicht Deine Absicht ist. 😊

Wenige, aber hilfreiche Apps für Senioren

Suche gemeinsam mit Deinem Liebsten Apps, die sie wirklich nutzen wollen. Das können sowohl nützliche Apps wie Wikipedia sein als auch Unterhaltungs-Apps wie z. B. Spotify oder Audible. Wichtig ist nur, dass Du wirklich jede App gemeinsam mit Ihnen durchgehst und Du sie bei der ersten Nutzung begleitest.

Denn leider unterscheiden sich alle Apps in ihrem Design, was viele ältere Menschen überfordert. Es fällt Ihnen schwer sich jedes mal aufs Neue an eine andere Umgebung gewöhnen zu müssen.

Erkläre was mit den Daten passiert

Ältere Menschen stehen dem Thema Datenschutz oft kritisch gegenüber, insbesondere wenn es um vertrauliche Daten wie Bankverbindungen geht. Mache deshalb deutlich, dass die Verwendung von Bankdaten kein Muss ist und viele Apps umsonst genutzt werden können.

Außerdem solltest Du gemeinsam mit Deinen Liebsten notwendige Konten mit sicheren Passwörtern anlegen. Denn vielen älteren (aber auch jüngeren 🙈) Menschen fehlt das Gefühl dafür, welches Passwort sicher ist oder eben nicht. Notiere die Anmeldedaten ruhig auf einem Zettel, wenn die ältere Person sich damit wohler fühlt.

Banal, aber wichtig - Sei geduldig

Wie so oft im Leben ist es auch bei der Erklärung eines Smartphones für Senioren hilfreich geduldig zu sein. Wenn Du Deinem Liebsten das Gefühl gibst, Dich alles, so oft wie möglich fragen zu können, werden sie auch ihrem neuen Smartphone wesentlich offener gegenüberstehen und ihre Hemmschwelle das Smartphone wirklich zu nutzen sinkt

Fazit: Smartphone Erklärung für Senioren

Es wäre gelogen zu sagen, dass es die eine perfekte Smartphone Erklärung für Senioren gibt. Vielmehr müssen der individuelle Wissensstand und die Bedürfnisse des Seniors berücksichtigt werden. Halte Dich an die Tipps aus diesem Blogbeitrag und Deine Liebsten werden Ihr Smartphone lieben lernen.

Und falls nicht, kannst Du gerne mal die Lylu Senioren App testen, die die gängigsten Funktionen des Internet seniorenfreundlich darstellt. Im ersten Monat ist die Lylu Senioren App sogar komplett kostenlos!

Egal wie - wir wünschen Deinen Liebsten viel Spaß mit ihrem neuen Smartphone! 😊