iPad für Senioren kaufen? Lohnt sich das Geld?

Bei der Suche nach einem passenden Tablet zählt das iPad zu den bestbewerteten Geräten. Aber eignet sich das iPad auch als Senioren Tablet?

Maren Dinges

Lesezeit: 5 Min.
iPad für Senioren kaufen? Lohnt sich das Geld?

Apple ist mit dem iPad Marktführer im Bereich Tablets. Die Anforderungen an Tablets unterscheiden sich jedoch zwischen den Zielgruppen. Nicht jedes Tablet ist auch seniorentauglich. Bei der Wahl des iPads kommt hinzu, dass die Betriebssoftware sich von anderen Geräten unterscheidet und erweiterte Herausforderungen bei der Bedienung hinzukommen. Wann sich die Wahl eines iPads für Senioren lohnt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Tablet des Marktführers kaufen: Wie seniorentauglich ist das iPad?

Das iPad basiert auf dem Betriebssystem iOS. Für Senioren bedeutet dies ein Umdenken in der Nutzungsweise. Während klassische Geräte anderer Marken dem Betriebssystem Android unterliegen und so die Funktionsweisen und die Menüführung sich ähneln, unterscheidet sich der gesamte Aufbau des iPads von den Konkurrenten.

 

Senioren, die bereits erste Erfahrungen mit anderen Betriebssystemen gemacht haben, könnten Probleme bei der Nutzung erhalten. Das iPad könnte überfordernd wirken. Anders sieht es aus, wenn auch andere Geräte bereits von Apple im Hausbestand sind und Anwendung finden. In diesem Fall wird einem die Bedienung des iPads sehr einfach fallen, da sie sich kaum von anderen Apple Geräten unterscheidet.

 

Gleichermaßen bietet das iPad jedoch auch Komfort, den andere Tablets nicht bieten können. Der Akku ist extrem leistungsstark, das Display groß und die Einstellungen trotz eines einheitlichen Designs variabel. Die Vor- und Nachteile eines iPad Kaufs stellen wir gegenüber.

 

Vorteile der Nutzung: Diese Aspekte überzeugen

 

Ein iPad für Senioren kaufen, empfiehlt sich, sofern die Senioren bereits technikaffin sind und sich gerne mit neuer Technik auseinandersetzen. Die Steuerung verschiedener Apps und das Eindenken in verschiedene Menüführungen dürfen für die Anwender kein Problem darstellen. Sinn ergibt ein Kauf ebenfalls, wenn der Rest der Geräte auch auf der iOS-Technologie basiert.

 

iPads von Apple können individuell konfiguriert werden. Dies bietet den großen Vorteil, dass die Einstellungen auf die motorischen und Sehfähigkeiten von Senioren angepasst werden können. Hierzu zählt die Größe der Symbole, der Schrift und Tastaturen. Ebenfalls kann am iPad die Reaktionsgeschwindigkeit eingestellt werden. So erfolgt die Menüführung langsamer und das Gehirn kann die neuen Informationen einfacher verarbeiten.

 

Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Aspekt am iPad ist, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gewährt, die Bedienung zu vereinfachen. Bestimmte Funktionen können mit einer Kindersperre versehen werden, es gilt als extrem sicher, Shortcuts können Eingaben vereinfachen und es ist über die Assistenz Siri auch über die Sprache steuerbar.

 

Insgesamt kann das iPad, welches zunächst nicht seniorenfreundlich erscheint, in ein seniorengerechtes Gerät umgewandelt werden.

 

Nachteile eines iPads für Senioren: Preis, Umgang und Tauglichkeit

 

Es gibt jedoch auch Punkte, die davon abraten, ein iPad für Senioren zu kaufen.  Der Kauf eines iPads ist eine hochpreisige Angelegenheit. Die neuen Modelle sind kaum unter 1000 Euro Kaufpreis zu erwerben. Wer diesen Preis zahlen möchte, sollte auch den vollen Funktionsumfang von iPads nutzen. Genau hier liegt die Problematik: Senioren nutzen in den seltensten Fällen alle Funktionen des Gerätes.

 

Meist gibt es nur eine Handvoll Komponenten, für welche das iPad Anwendung finden soll. Hierzu zählen häufig das Suchen nach Informationen, Videotelefonie mit Angehörigen und Ärzten, Bestellungen von Medikamenten und Chatmöglichkeiten.

 

Hinzu kommt, dass Senioren, die noch keine Erfahrung mit Tablets aufweisen, Probleme bei der Bedienung haben. Besser ist es, eine einheitliche Menüführung vorzufinden, die in jeder App gleichermaßen funktioniert. In vielen Fällen genügt somit ein Gerät, welches Apps vordefiniert, die Bedienung einheitlich gestaltet und bereits eine seniorengerechte Konfiguration aufweist. Dies ist bei unserem Lylu Senioren Tablet der Fall. Preislich liegt das Lylu Senioren Tablet ebenfalls stark unter dem iPad und ist durch das Abomodell einfach finanzierbar und stellt keine Investition dar. Hervorzuheben sei an dieser Stelle noch, dass das Senioren Tablet von Lylu genau auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten ist, das iPad jedoch nicht.

 

Der letzte Nachteil am iPad ist die Aktualisierung und Wartung des Gerätes. Damit iPads immer einwandfrei funktionieren, benötigen sie regelmäßige Software- und App-Updates. Diese können Senioren verwirren und sogar die Menüführung, an die sich gerade gewöhnt wurde, verändern und auf den Kopf stellen.

 

Fazit: Das iPad ist begrenzt seniorentauglich

Zusammenfassend ist zu sagen, dass sich der Kauf eines iPads aus technischer Sicht definitiv empfiehlt. Betrachtet man jedoch die Bedürfnisse von Senioren, wird klar, dass das iPad für die meisten Senioren ungeeignet ist und mit der Fülle an Funktionen und Möglichkeiten sogar überfordern kann. Wir empfehlen daher Geräte wie unser Lylu Senioren Tablet, welche die Bedienung so einfach wie möglich gestalten, das Gerät finanzierbar machen und sich auf die wichtigsten Funktionen beschränken.

Lylu Senioren Tablet mit dem Lylu Startbildschirm
Das Senioren Tablet
  • Seniorengerechte Apps

  • Einfach zu bedienen

  • Unbegrenztes Internet

  • Alles ist fertig eingerichtet

  • Persönlicher Support