Benenne Apps um und vergrößere Symbole

Der Unternehmensname ist für ältere Menschen oft bedeutungslos. Viel wichtiger ist es für Senioren zu wissen, was sie erwartet, bevor sie auf ein Symbol tippen. Um so besser, dass Dir viele Tablets die Möglichkeit geben Apps umzubenennen. Eine bessere Bezeichnung für Netflix wäre z. B. "Serien und Filme".

Eine weitere Option ist die Apps auf dem Tablet in verschiedene Ordner zu gruppieren und überordnend zu benennen. So könnte man z.B. Netflix und YouTube in den Ordner “Video“ einsortieren.

Sperre den App und Play Store

Um zu verhindern, dass der Senior versehentlich Geld für Apps ausgibt, solltest Du darauf achten, dass keine Kreditkarte als Zahlungsmethode hinterlegt ist. Falls Du grundsätzlich den Kauf von Apps aber doch ermöglichen willst, stelle zumindest ein, dass vor dem Kauf einer App ein Passwort als weitere Hürde eingegeben werden muss.

Halte den Hintergrund einfach

Wähle einen einfarbigen Hintergrund, der Deine Liebsten so wenig wie möglich ablenkt. Der Fokus sollte nämlich auf dem Wesentlichen liegen - den Apps! Da viele ältere Menschen oftmals nur wenige Apps nutzen, besteht zudem ausreichend Platz, um Symbole und die Schrift zu vergrößern. So sind die einzelnen Funktionen für den Senior noch leichter erkennbar und die Übersichtlichkeit bleibt erhalten.

Sperre das Bildschirmlayout

Ältere Menschen haben beim Bedienen von Tablets oft Angst davor etwas aus Versehen zu verstellen. Damit das nicht so einfach passiert, solltest Du das Bildschirmlayout, welches Du für den Senior eingerichtet hast, unbedingt sperren. So können Apps nicht mehr ohne Weiteres via “Drag and Drop” gelöscht oder verschoben werden und der Senior fühlt sich mit seinem vertrauten Layout wohler.

Ermögliche nur einfache Klicks

Stelle ein, dass das Tablet nur mit einfachen Klicks bedient werden kann. Komplexere Gesten (wie z. .B. “Drag and Drop”) sind für ältere Menschen schwer auszuführen, da die Feinmotorik im Alter nachlässt und die Hände wesentlich zittriger werden.

“Einfachen Modus” aktivieren

Viele Tablets kommen mit der Möglichkeit den “Einfachen Modus“ für eine erleichterte Bedienung in den Einstellungen zu aktivieren. Dieser beinhaltet unter anderem größere Symbole und eine größere Schrift. Außerdem wird die Benutzeroberfläche vereinfacht dargestellt.

Am besten solltest Du davor aber herausfinden, welches Modell Dir vorliegt und noch einmal recherchieren ob der “Einfache Modus“ dafür verfügbar ist.

Launcher installieren

Falls der “Einfache Modus” keine Option für Dich ist, kannst Du Dich ganz einfach an den Playstore wenden und dort nach einem “Launcher“ suchen. Launcher sind eine Möglichkeit die Benutzeroberfläche des Tablets vereinfacht anzeigen zu lassen.

Versichere Dich vorher aber, ob der Launcher Deinen Vorstellungen entspricht und nicht nur für noch mehr Verwirrung sorgt.

Fazit: Tablet für Senioren einrichten

Beachte beim Einrichten des Tablets für Senioren unsere Tipps und Deinem Liebsten wird die Bedienung seines Gerätes wesentlich leichter fallen. Achte vor allem auf einen übersichtlichen Startbildschirm mit eher wenigen aber dafür hilfreichen Apps. Hier gilt ganz klar: Weniger ist Mehr! In einem anderen Blogbeitrag stellen wir Dir übrigens auch nützliche Apps für Senioren vor.

Falls Deine Liebsten auch nach dem Beachten unsere Tipps nicht mit ihrem Tablet klarkommen, kannst Du immer noch auf Apps wie Lylu zurückgreifen, die die gängigsten Funktionen des Internets seniorenfreundlich, mit einer einheitlichen Bedienung bereitstellen.

Probier es einfach mal aus. Der erste Monat ist kostenlos. 😊